Violin- und Violaunterricht: Für wen und warum?

Für wen?

Unterstufe
Der Unterricht richtet sich an Kinder und Erwachsene. Man sagt, dass es Kindern leichter fällt, ein Instrument zu erlernen. Das stimmt. Aber nur, weil sie (noch) in einem Zustand des ständigen Lernens sind. Tatsächlich ist das menschliche Gehirn bis ins hohe Alter lernfähig und so können auch Erwachsene mit der entsprechenden Anleitung Freude durch eigenes Musizieren entwickeln und befriedigende Lernergebnisse erreichen. Wer lernen möchte
- eine Violine oder Viola zu streichen
- Töne zu greifen und auszuhören
- kleine Stücke mehrstimmig zu musizieren
- Noten zu lesen und Rhythmen zu unterscheiden
der kann gerne bei mir Unterricht nehmen.
Erwachsene, Senioren und Menschen mit Behinderung sind herzlich willkommen!


Mittelstufe

Sie haben als Kind bereits erste Versuche gewagt, Violine oder Viola zu lernen dann aber aufgeben müssen?
Sie möchten ein gutes Beispiel für Ihr übendes Kind sein?
Ich führe Sie durch einen technischen und musikalischen Wiederaufbau Ihrer Fertigkeiten.

 Du bis ein Teenager und möchtest nach fünf bis acht Jahren Unterricht einfach mal den Lehrer wechseln?
Ich zeige Dir den Weg zu fortgeschritteneren Lagen- und Bogentechniken, bespreche mit dir mögliche musikalische Interpretationen und analysiere bei Bedarf mit dir die Stücke, mit denen du dich beschäftigst.
 
Oberstufe        
Sie haben bisher einen jahrelangen, fundierten Unterricht erhalten und aktiv am Laienmusizieren unserer Stadt teilgenommen (Orchester/Streichquartett/Duo mit Klavier o.ä.).
Sie möchten, dass Ihre Spieltechnik kontrolliert wird und Sie Anregung erhalten, über verinnerlichte Abläufe noch einmal neu nachzudenken?
Sie wünschen musikalische Diskussion oder haben die Motivation, ein neues Konzertstück zu erlernen?
Gerne stelle ich Ihnen hierfür mein Können und Wissen zur Verfügung!
 

Warum?

Welche Vorteile hat es überhaupt, Violine oder Viola zu lernen?
Jede/r empfindet das sicherlich auf seine eigene Art. Für viele bedeutet es:
  • die Möglichkeit, in die Schönen Künste einzutreten und dieses besser verstehen zu lernen
  • die Freude durch Musizieren zu spüren
  • neue Höreindrücke zu gewinnen
  • musisch-rhythmische Harmonisierung zu erleben
  • die eigene Persönlichkeit zu entwickeln, durch
    - soziale Kontakte (Schüler-Lehrer, Orchester, Kleinensembles),
    - die Auseinandersetzung mit sich selbst,
    - die Entwicklung von Ausdauer und Zielstrebigkeit
  • die Gehirnhälfen intensiver zu verbinden und mit beiden Händen höchst unterschiedliche Aktivitäten auszuführen
  • komplizierte motorische Aufgaben zu bewerkstelligen
  • das Tonhöhen- Hören zu verbessern
  • dass Streichen die schönste Art der Musikerzeugung ist.